BENZING INN

Der BENZING INN ist ein Netzwerkknoten, der mit einem eigenen Speicher ausgerüstet ist. Wenn die Taubenuhr BENZING M1 vom BENZING INN getrennt wird, übernimmt der BENZING INN die Aufgabe des Konstatierens der Tauben. Stellt man die Verbindung zwischen der Uhr und BENZING INN wieder her, werden die Taubendaten automatisch an die Brieftaubenuhr BENZING M1 übertragen.

Der BENZING INN wird zwischen die Uhr und die BENZING PLB Schlagantennen (alle BENZING Schlagantennen sind BENZING INN tauglich) geschaltet und mit Spannung versorgt.

Wird die Verbindung zwischen der Uhr und dem BENZING INN getrennt, beginnt nach ca. 15 Sekunden, sofern ein Wett- oder Trainingsflug aktiv ist, der BENZING INN zu arbeiten (grüne LED blinkt und es wird ein Piepton ausgegeben). Jetzt ist die Anlage in Betrieb und es können bis zu 250 Tauben konstatiert werden.

Sobald die Uhr an den BENZING INN angeschlossen wird, werden die Taubendaten vom BENZING INN an die Brieftaubenuhr übertragen.

Die vom BENZING INN konstatierten Tauben bleiben solange im internen Speicher des BENZING INN, bis das BENZING M1 angeschlossen wird, sodass diese Daten übertragen werden können. Es wird vom BENZING INN auch gespeichert, welche Taube von welcher Antenne erfasst wurde.
Der BENZING INN kann nur Tauben konstatieren, wenn er mit Strom versorgt wird (wie bei den Uhren). Im Falle eines Stromausfalls bleiben schon konstatierte Tauben erhalten.